Die Outdoor Küche – Kosten, Tipps und Tricks

Eine Outdoor Küche ist der perfekte Mittelpunkt für den Lebensraum im Freien. Wenn Sie den Bau einer solchen planen, sollten Sie Folgendes wissen. 

Da die Pandemie des Coronavirus das Beisammensein in Innenräumen einschränkte, überlegten sich viele Hausbesitzer, wie sie ihren Lebensraum im Freien verbessern könnten. Angesichts der Tatsache, dass 90 Prozent der Hausbesitzer der Meinung sind, dass der Lebensraum im Freien wertvoller ist als je zuvor, ist es kein Wunder, dass 78 Prozent der Deutschen diesen Raum im Jahr 2022 aufwerten möchten. 

Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, ist eine der wirkungsvollsten Verbesserungen, die Sie vornehmen können, der Einbau einer Outdoor Küche. Leider kann eine schlechte Planung mehr Probleme als Nutzen verursachen und Geldverschwendung führen. Um dies zu vermeiden, erfahren Sie hier, was Sie wissen müssen, bevor Sie eine Outdoor Küche bauen. 

Wie viel kostet eine Outdoor Küche? 

Wenn Sie an einem warmen Sommerabend am liebsten ein neues Rezept auf Ihrem Außengrill zubereiten, haben Sie sich wahrscheinlich schon gefragt, was eine erweiterte Outdoor Küche kosten könnte. Wir haben die Antwort für Sie. 

Outdoor Küche
Outdoor Küche- Ein Beispiel

Gerade maßgeschneiderte Outdoor Küchen können problemlos mehrere tausend Euro kosten und sind vergleichbar mit der Investition einer vollwertigen Einbauküche für den Innenraum. Selbstgebaute Modelle mit einfachem Design beginnen bei  5000 EUR. Wenn Sie die Küche von einem Garten- und Landschaftsbauer errichten lassen, können die Kosten zwei- bis dreimal teurer sein. Wenn Sie sich nur für einzelne Module interessieren, können Sie bereits ab 2500 bis 3000 EUR im Freien kochen. 

Aber welche Faktoren bestimmen eigentlich den Preis? 

Der größte Faktor, der sich auf die Kosten Ihrer Außenküche auswirkt, ist ihre Größe. Überlegen Sie sich also, wie viele Personen Sie mindestens und höchstens bewirten wollen und wie Sie Ihren Außenbereich nutzen wollen. 

Es gibt viele Elemente in einer Außenküche, die sich auf Ihre Gesamtkosten auswirken. Hier sind drei davon: Materialien, der Grill und der Standort. 

Arten 

Wie bereits im vorangegangen Abschnitt bereits erwähnt unterscheidet man zwischen einer individuellen Outdoor Küche, einem fertigen Küchensystem, einem System aus einzelnen Modulen und einer mobilen Küche. Was das bedeutet und welches die Vor- und Nachteile sind haben wir für Sie aufgeschlüsselt.  

Art Vorteile Nachteile 
Individuelle Außenküche   Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten in Größe, Komponenten und Materialien 

(günstige) DIY-Lösungen für Hobby-Handwerker  
Zeitaufwand für Planung und Bau  

Zusätzliche Kosten für Materialien  

Fehler können durch unzureichendes Fachwissen entstehen  
Fertiges Küchensystem Vom Hersteller erprobtes System Bereits komplett oder teilweise vorgefertigt 

Wenig Arbeit und Planung 
Hoher Kostenaufwand 

Nicht alle individuellen Wünsche können umgesetzt werden  
Outdoorküchen Module Geräte und Funktionen nach Bedarf wählbar 

Individuelle Anordnung der Module 

Späterer Ausbau möglich 

Günstig und schnell einsatzbereit  
Herstellerdesign ist begrenzt 

Wirkt oftmals zusammengestellt 

Lässt sich möglicherweise schwierig in Umgebung integrieren aufgrund des Möbelcharakters   
Mobile Outdoor Küche Vielfältige Kombinationsmöglichkeit einzelner Wagen 

Einfache Mobilität (bei schlechtem Wetter, ungünstigem Wind oder Ortswechsel) 

Für Balkon und Terrasse geeignet  

Bereits zusammengebaut und schon einsatzbereit;
kein Bauprojekt 
In den meisten Fällen nicht erweiterbar 

Oftmals wenig Arbeitsfläche 

Selten individuelle Designanpassungen möglich 

Begrenzte Komponenten   

Materialien 

Rahmen, Verkleidung und Arbeitsplatten sind drei Schlüsselelemente Ihrer neuen Außenküche, die Sie je nach Stil, Klima und Budget auswählen sollten.  

Sobald Sie sich für eine Außenküche entschieden haben, beginnt der Spaß mit der Planung der Bewirtung im Freien. Werden Sie viele Grillabende für große Gruppen oder eher intime Soireen veranstalten?  Wer steht auf der Gästeliste? Werden Sie hauptsächlich Kinder, Jugendliche oder Erwachsene bewirten?  Wie wollen Sie den Raum nutzen? Stellen Sie sich vor, dass sich alle im Küchenbereich versammeln oder sich in den nahe gelegenen Sitzbereichen unterhalten?  All diese Überlegungen helfen bei der Auswahl der Materialien, die Sie für neue Outdoor Küche verwenden möchten.  

Boden 

Der Boden Ihres Outdoor Bereichs wird eine der wichtigsten Überlegungen bei der Planung sein. Jede mögliche Oberfläche hat Vor- und Nachteile, die es zu bewerten gilt. Ziegel, Zement, Stein, Holz und Fliesen sind allesamt denkbare Optionen. Zu den abschließenden Überlegungen sollten die Sicherheit, die Übereinstimmung mit dem Stil Ihres Hauses, die Kosten, die zu erwartende Begehung der Fläche, die Erwartung von Gästen, für die unebene Flächen eine Herausforderung darstellen, und die Eignung des Materials für die in Ihrer Region herrschenden Außentemperaturen gehören.  

Hardscaping 

Ihre Außenküche wird ein künstlerischer Mittelpunkt Ihres Außenbereichs sein, und die Gartengestaltung, die den Küchenbereich schmückt, ist weitgehend für die zu bewundernde Ästhetik verantwortlich. Sie werden das Design mit einem Material unterstützen wollen, das zum Äußeren Ihres Hauses passt oder es ergänzt oder mit anderen Merkmalen Ihres Gartens harmoniert. Zu den gängigsten Oberflächen für Außenküchen gehören Stein, Ziegel und Stuck. Jede hat ihre eigenen Vorzüge, wobei die Anpassung an die Architektur Ihres Hauses der entscheidende Faktor sein kann, ebenso wie die Kosten.  

Oberflächen der Schränke 

Die Auswahl von Arbeitsplatten für Ihre Außenküche kann genauso überwältigend sein wie für Innenküchen. Es gibt so viele Möglichkeiten, dass Sie den Raum individuell gestalten und eine Küche schaffen können, die Ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Granit ist eine der am häufigsten gewählten Optionen, da er wasserabweisend ist. Allerdings sollten Sie sich von dunklen Farben fernhalten, da diese die Wärme absorbieren und die Arbeitsplatten im Freien zu heiß zum Anfassen machen können.

Andere Steine, wie z. B. Marmor, sind zwar schön, können aber leicht Flecken aufnehmen und mit der Zeit verblassen. Edelstahl ist eine beliebte Option und kann gut mit Edelstahlgeräten kombiniert werden. Wenn Sie befürchten, dass eine komplett aus Edelstahl gefertigte Küche zu industriell wirken könnte, können Sie den Look mit einer koordinierten Mischung von Oberflächen auflockern. Beton bietet eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten und ist eine preiswerte Option, kann aber bei unsachgemäßer Verlegung Risse bekommen. Und schließlich sind Fliesen eine weitere kostengünstige Option, die jedoch in Regionen mit sehr kalten Temperaturen wegen der Gefahr von Rissen nicht zu empfehlen ist. 

Idealerweise sollte bei der Auswahl der Materialien berücksichtigt werden, welche Funktionen und Geräte verwendet werden sollen, damit Sie ein Gefühl für das Gesamtbild Ihrer Außenküche bekommen. Ihr Landschaftsarchitekt kann Ihnen bei jeder dieser Entscheidungen behilflich sein und Ihnen anhand von Renderings veranschaulichen, wie Ihre Materialauswahl aussehen wird.  Entscheiden Sie sich nicht für das eine oder andere Material. Sie gestalten Ihr Meisterwerk im Freien, und dementsprechend kann es nur wenige falsche Entscheidungen geben!  Haben Sie Spaß an diesem Prozess und seien Sie sicher, dass Sie mit dem fertigen Raum noch mehr Freude haben werden. 

Was sind Ihre Must-Haves in der Ausstattung? 

Es gibt viele Optionen für eine Außenküche, so dass es schwierig sein kann, zu entscheiden, was das Wesentliche ist. Eine Außenküche sollte in der Regel mit einem Grill beginnen, aber zusätzliche Elemente können eine Spüle, Stauraum, einen Kühlschrank, Beleuchtung und Steckdosen umfassen. 

Eine Außenküche sollte ein funktioneller und stilvoller kulinarischer Raum sein, den Freunde und Familie Tag und Nacht genießen können. Ganz gleich, ob Sie der selbsternannte Grillmeister oder der Geschmackstester sind. Küchengeräte für den Außenbereich bieten ein Maß an Vielseitigkeit, das eine herkömmliche Innenküche nicht bieten kann. 

Ein Grill ist zwar das Maß aller Dinge, wenn es um das Kochen im Freien geht, aber es gibt noch so viele weitere Geräte, mit denen Sie mit verschiedenen Zutaten und Kochtechniken experimentieren können.  

1. Outdoor-Kühlschrank 

Anstatt eine mit Eis gefüllte Kühlbox aufzubewahren, können Sie dank eines Outdoor-Kühlschranks schnell ein kaltes Getränk zu sich nehmen. Während ein Kühlschrank für den Außenbereich früher nur ein zusätzlicher Komfort war, ist er heute eine Notwendigkeit für jede Outdoor-Küche. Neben Getränken ist ein Außenkühlschrank auch praktisch, wenn Sie Essensreste kühlen, Fleisch oder Gewürze aufbewahren und küchenfertige Produkte auf einer gesunden Temperatur halten müssen. 

2. BBQ-Grill 

Wie wir bereits erwähnt haben, ist keine Außenküche ohne einen Grill komplett. Barbecue-Grills unterscheiden sich in Bezug auf die Brennstoffart, das Zubehör, die Kochfunktionen und die Installationsarten, aber egal, ob Sie ein Fan von Gas oder Holzkohle sind, der Grill wird die meisten Ihrer Kochanforderungen erfüllen. 

Wenn Sie ein erfahrener Grilltechniker sind, bevorzugen Sie vielleicht ein Produkt mit digitaler Temperaturregelung, einzelnen Seitenbrennern, Temperatursonden usw., aber all diese praktischen Funktionen erleichtern auch Anfängern den Kochvorgang erheblich. 

Größe und Installation sind weitere wichtige Aspekte, die zu berücksichtigen sind. Wenn Sie häufig für ein Haus voller Gäste kochen, sollten Sie vielleicht in einen großen 48-Zoll-Grill investieren, der eine endlose Menge an Burgern und Koteletts aufnehmen kann. Überlegen Sie, welches Produkt zu Ihrer aktuellen Kücheneinrichtung passt. Einbaugrills werden in den Außenschrank eingebaut, während freistehende Grills auf Rädern montiert sind und so mühelos mobil sind. 

3. Küchenspüle 

Ein Bereich, in dem man nach dem Essen aufräumen kann, ist in jeder Küche ein Muss, aber in einer Outdoor-Küche ist er noch wichtiger. Eine integrierte Spüle bietet einen praktischen Platz zum Händewaschen, Reinigen des Geschirrs, Spülen von Gemüse und Aufbewahren bestimmter Outdoor-Kochutensilien. Es mag wie ein kleines Detail erscheinen, aber es kann den Unterschied ausmachen, wenn es darum geht, eine Außenküche einzurichten, die sowohl komfortabel als auch vollständig ist. 

4. Pizza-Ofen 

Wenn Sie sich hier in Ihrem Garten nach einem Stück Sizilien sehnen, können Sie mit Hilfe eines eingebauten Pizzaofens ganz einfach handwerkliche Pizza zu Hause zubereiten. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie sich in Ihrem Garten versammeln können, um Ihre eigenen Pizzen zu backen und zusammenzustellen. Ihre Außenküche wird sich schnell in ein kulinarisches Ziel verwandeln, an dem Freunde und Familie für ein zweites Stück Schlange stehen. Ein Pizzaofen hebt nicht nur Ihre Grillparty im Garten auf ein neues Niveau, sondern eignet sich auch hervorragend für die Zubereitung von Brot, Keksen und Hauptgerichten wie Lachs oder Steak. 

Herdöfen für den Außenbereich sind handgefertigt, um die Leistung eines holzbefeuerten Backsteinofens einzufangen und Pizzen nach neapolitanischer Art perfekt zuzubereiten. Elektrische Heizzonen kombinieren die knusprige Leistung traditioneller kohle- und holzbefeuerter Herdöfen mit der Präzision und Leichtigkeit eines Luxusgeräts. Die LCD-Bedienelemente bieten eine einfache Auswahl an voreingestellten Kochoptionen, und ein integriertes Ofenbelüftungssystem ermöglicht eine einfache Installation ohne zusätzliche Rohrleitungen. 

Strom, Wasser und Gas 

Unter Umständen können Sie darauf verzichten, Ihre Außenküche mit Strom-, Wasser- oder Gasleitungen zu versehen. Allerdings sollten Sie die Optionen auf der Grundlage der geplanten Nutzung des Raums abwägen. 

Wenn Sie z. B. planen, bis spät in die Nacht hinein Gäste zu bewirten, ist ein Stromanschluss für die Beleuchtung unerlässlich. Sie benötigen auch Strom für Geräte wie Kühlschränke, die Sie in Ihrer Außenküche installieren möchten. 

Je nachdem, für welche Küchengeräte im Freien Sie sich entscheiden, müssen Sie möglicherweise Wasser-, Strom- und/oder Gasleitungen verlegen.  

Auch wenn Sie keinen Stromanschluss für Ihre Geräte benötigen, können Sie mit einem Stromanschluss nützliche Dinge wie einen Mixer, eine Eismaschine und eine Beleuchtung hinzufügen. Wenn Sie eine Spüle einbauen, benötigen Sie einen Wasseranschluss und eine Abflussleitung. Die Installation all dieser Anschlüsse erhöht die Gesamtkosten des Baus, und die Nähe zu den Versorgungsquellen kann den Standort Ihrer Küche beeinflussen. 

Fazit 

Für manche ist eine Außenküche der Mittelpunkt ihres Lebensraums im Freien. Eine Outdoor Küche bietet einen Ort, an dem man sich ernähren und die Gesellschaft von Familie und Freunden genießen kann. 

Solche Außenbereiche sind großartige Orte, an denen man in warmen Gegenden vier Jahreszeiten oder in kühleren Klimazonen zwei bis drei Jahreszeiten leben kann.  

Bei so vielen möglichen Gestaltungselementen können Sie Ihre Außenküche genauso individuell gestalten wie Ihr Steak – je nach Ihren Vorlieben und Ihrem Budget. Selbst wenn Sie normalerweise eher ein Steak essen, das medium-rare ist, werden Sie am Ende vielleicht sagen: „gut durchgebraten“. 

Die Outdoor Küche – Kosten, Tipps und Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen